Servus!

Schön dass Du mich in den Urlaub begleitest!

Samstag, 13. August 2011

Honigfest in Hermagor und Nervenprobe in Teuchl

Heute war Honigfest in Hermagor und wir haben uns auf den Weg dorthin gemacht.
Eine Honigschleuder

Überall waren Schauwaben aufgestellt- wenn man genau schaut findet man auch die Bienenkönigin

Bienenprodukte für die nächsten 482Jahre wurden angeboten

An Eierschwammerl mangelt es hier auch nicht

Ein sehr schönes Bienenhäuschen, aber nur ein kleines Schaustück

Überall fleißige Bienen
Sehr interessant ein wilder Bienenkasten von oben zu betrachten

Honigschleudern für jede Brieftasche besonders für die Dicken.
Hier ein spezieller Gruß an meine Imkerin des Vertrauens: Brigitte

früher musste man mit solchen Schleudern auch zurechtkommen

Eine entzückende Imkermarionette

Weil die Bienen während des Festes nicht wegkönnen bekommen sie Futter in kleinen Trögen

Hier ein spezieller Gruß an Franz- die Kinderwägen von Cybex gibts nicht nur in China sondern auch in Hermagor

Lilli ganz glücklich in Ihrem Honigkaufrausch

So nun wars aber mit dem Lachen vorbei: wir fuhren in, die für uns gut bekannte, "alte Teuchlstraße"
Ein paar Meter später wünschten wir uns dies nie getan zu haben!
Die Tunnels sind nur der Anfang, das kennen wir ja schon aus dem Fels rausgehauen - aufregend aber befahrbar- so dachten wir, aber schon im 2. Tunnel kamen uns Zweifel

Hier müssen in den letzten 2 Jahren viele Steinschläge Lawinen und Erdrutsche abgegangen sein. Diese Straße ist eigentlich unbefahrbar. Das Pech ist nur wenn Du einmal drin bist kannst Du nur mehr nach vor , umdrehen geht nicht : Straßenbreite knappe 2Meter, Felsbrocken auf der Straße , Schwellen die für Autos nicht geeignet sind.....

Hier lernst Du beten, denn auch das Handy funktioniert hier nicht- es geht nicht vor es geht nicht zurück- es geht eigentlich gar nicht, aber weil wir ja irgendetwas unternehmen mussten so stieg Peter stellenweise aus und legte Baumstämme unter und so haben wirs irgendwie geschafft
Ich weiß bis jetzt nicht wie und ich hoffe das Auto hat keine größeren Schäden genommen. Angehört hat sichs manchmal wirklich schrecklich, aber nach einer Rundgangkontrolle konnten wir nichts sichtbares feststellen. Ich hoffe nur dabei bleibt es!
So eine Straße nicht abzusperren ist ein Verbrechen und gehört angezeigt!

Dieses Schild fanden wir am Ende der Straße- etwas zu spät und da war es auch nur auf einem geöffneten Schranken befestigt, also auch außer Kraft gesetzt

Nach dieser Tortur hat sich das widerstandsfähige Auto wirklich eine gründliche Pflege verdient.

Völlig geschafft kehren wir in unser Feriendomizil zurück. Glücklich dass nicht mehr passiert ist und mit dem Zeichen des Regenbogens versöhnt mit Gott und der Welt.

Erschöpfte Urlaubsgrüße
Lilli, Mama und Peter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen